Chronik der Unterstützung des Projektes

Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten , die viele kleine Dinge tun, werden das Antlitz der Welt verändern.

(Weisheit aus Tansania)

Als nach dem privaten Besuch in Togo 2006 die Idee entstand, der maroden kleinen Schule in Avéta zu helfen, ahnten wir nicht im Geringsten, was wir alles erreichen würden. Die ersten die überzeugt werden konnten, waren der Weltladen in Schöllkrippen, die KOMMZ-Gruppe und Andreas Sickenberger aus Aschaffenburg. Viele Privatpersonen kamen dazu. Die Verantwortung vor Ort übernahm von Anfang an der kleine Schulverein AAFOT, bis heute legen sie uns Rechenschaft über jeden gespendeten Euro.

2008 konnten wir zu Schuljahresbeginn tatsächlich unsere Grundschule einweihen-und die ersten 100 Schüler begannen mit dem Unterricht. Wir hatten etwas Konkretes erreicht und konnten dadurch weitere Unterstützer gewinnen.

Nach dem weiten Besuch 2009 in Avéta und ausführlichen Gesprächen mit den Partnern und den 6 Lehrern der Grundschule wagten wir weitere Maßnahmen: Collège, Brunnen , Kulturhaus, Solarversorgung...

Nach dem erneuten Besuch in Avéta 2015 konnten weitere Maßnahmen verwirklicht werden: Erwachsenenbildung und ein Microkredit-Programm für Frauen. Außerdem konnte 2016 eine Bibliothek im Kulturhaus eingerichtet werden.

Die Erfolge gaben uns Recht und die Unterstützer wurden mehr:

Seit 2009 der Rotary-Club Schöllkrippen, seit 2010 die Gemeinde Schöllkrippen und das Fest Brüderschaft der Völker aus Aschaffenburg und seit 2012 die Mittelschule Schöllkrippen sowie die Kolpingschule in Aschaffenburg.

Andere Unterstützung bekommen wir durch zahlreiche Aktionen, Einzel- und Dauerspender und immer wieder Menschen, die an ihrem, meist runden Geburtstag, auf Geschenke verzichten und dafür Geld für unsere Schule sammeln.

Nur so war alles möglich .

 

           Herzlichen Dank im Namen aller in Avéta .